Shadowrun-HH

Auä

Scheiße man, so schnell kann’s gehen. Zack, erst platzt dem Dietrich die Birne, dann fress ich die nächsten 2 Schüsse ausser Sniperbüchse. Klick, Licht aus. Ging aber wohl noch gut, das ganze Gezampel im Zoo. Mussich sportlich sehen. Hab immerhin verhindert, dass 2 Köppe platzen, die wir noch brauchen können! Aufgewacht bin ich beim Avni inner Straßenklinik. Wasn Glück, dassmer ihn kennen.

Wollt natürlich erstmal hören, was denn passiert is, also ham’s mir die anderen erzählt:

Nickovic war SCHON WIEDER im Hotel unterwegs. Scheint son Zwergending zu sein. Ich weiß nich, ob da am Empfang auch einer seiner Zwergenkumpels arbeitet. Vielleicht hat er ne Dauerkarte oder so? Sei’s drum, diesmal hatter sogar was im Sinn: Er sucht sich n Zimmer mit Blick auf Hagenbeck, damit er von da oben snipern kann. Super. Hat ja auch gleich einen der Maschinenpistoleros, die ausm Tunnel gehüpft kamen, weggelatzt. Platsch. Blöderweise hatten die halt auch n Sniper. Der Trottel saß aber im selben Hotel wie Gully. Blöder, blöder Fehler. Zack, tot war er. Arschgeige. Diesmal 2:1 für den Zwerg. Nächstes mal muss ich schneller sein. Nickcic hat dann noch was rausgefunden: Das waren Russen! Stell sich das mal wer vor. Gehören zu ner Söldnertruppe namens Chimera. Die machen wohl häufig Wetwork für Megakons, sagt man. Seltsam, wenn man drüber nachdenkt, dass der Sniper gleich 2 dicke Klopper gebracht hat: Sorgt nicht dafür, dass er nicht entdeckt werden kann und dann schießt er ausgerechnet auf den dicken Ork, der als einziger sonen Genickknacker wegstecken kann – immer erst den Zauberer erschießen, das lernt man doch schon als Kind auf der Straße.

Artie hat uns in einen Imbisswagen gestopft, bis das große Geschrei und Durcheinander im Zoo vorbei war. Dann hatter mich unsichtbar gezaubert und Talli hat mich rausgeschleppt. Klar, sie ham mir vorher wohl noch erste Hilfe (Oku – macht ja auch Sinn, Technik und so) und magische Heilung (Artie) draufgedrückt. Ich aber immer noch am Schlummern und so und ab zu Avni. Der hat sich dann sofort um Valerie und mich gekümmert. Is auch alles halb so wild, nix wichtiges getroffen. Danke, Avni! (denk dran, Pauly: musst dem krassen Onkel Doc noch ordentlich NY dalassen)

In der Zwischenzeit hat Oku in noch nem Kommlink rumgekramt. Das hatte Dietrich im Zoo dabei (außerdem noch ne ganze Ladung Kohle – insgesamt 170.000 NY). Drauf waren Nummern (Namen alle abgekürzt, so A. und S. Auch T.) und wieder so zerstückelte Dateireste. Da stand er wohl drauf, der Dietrich.

Oku hat dann Scheiße gebaut, und irgendwie ham die Kontakte aufm Kommlink davon Wind bekommen, dass nicht mehr Dietrich inne Tasten kloppt. Ham dann gleich welche den weiteren Kontakt geblockt. Dann ganz fix die meistgewählte Nummer angerufen – und da ging auch glatt einer dran. Der nennt sich “Taure” – deswegen auch T., glaub ich – und ist so ein Freiheits-Aktivisten-Hacker, n ganz krasser, sagt Oku. Die Gruppe heisst Projekt Freiheit und ist überall auf der Welt im Kampf gegen Hauer-Hörnerhasser und Unterdrücker aller Art aktiv. Taure ist der Sohn von William “Bull” MacCallister – naha, klingelt’s? Genau, DER MacCallister. Ganz legendärer Decker, sagt Oku. Oku ist überhaupt ziemlich geschwätzig in der Sache. Wir kommen der Sache näher. Er ist ganz scharf auf die Kommlinks und will ruckzuck Kohle auftreiben, um uns die abzukaufen. Klingt fair.

Meine Kumpanen sind dann noch ins Steigenberger geeiert, um das Zimmer zu sichten, in dem sich Dietrich eingenistet hatte. Das war aber nicht so gut. Verdreckt, unordentlich, lauter Krimskrams. Viele lose Zettel, auf die allerlei Schrott gekritzelt ist. Artie hatse brav eingesammelt – und unsere neue Lieblingselfe Anna hat gleich mal ordentlich so Schamanenkrams versucht, um rauszufinden was damit is. Pfff, hätt ich auch gleich sagen können: Alles Asche, der Dietrich war wohl auf dem Weg, sich geistig endgültig auszuloggen. Aber hey, ich kann das verstehen. Annemarie muss natürlich auch mal zeigen, dass sie ihren Anteil an der Bezahlung wert ist.

Comments

chummer RPauly

I'm sorry, but we no longer support this web browser. Please upgrade your browser or install Chrome or Firefox to enjoy the full functionality of this site.